Eine Waage symbolisiert das Recht

Monate: Dezember 2020

Erster Erörterungstermin
der Schiedsstelle
Physiotherapie

Am 16. Dezember 2020 fand der erste Erörterungstermin der Schiedsstelle für den Bereich Physiotherapie unter Leitung des Schiedsstellenvorsitzenden Dr. Ulrich Orlowski statt. In dem über vierstündigen Austausch kamen alle relevanten streitigen Themen zur Sprache. Beiden Parteien – Physiotherapie-Verbänden und GKV-Spitzenverband (GKV-SV) – wurde die Möglichkeit gegeben, ihre schriftlich begründeten Forderungen noch einmal mündlich zu konkretisieren. Das Schiedsverfahren war von den vier maßgeblichen Physiotherapie-Verbänden, IFK, VDB-Physiotherapieverband, VPT und PHYSIO-DEUTSCHLAND, nach den gescheiterten Vertragsverhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband beantragt worden, weil die Verhandlungen zum Bundesrahmenvertrag scheiterten. Der Erörterungstermin kann durchaus als wegweisend bezeichnet werden. Schließlich trafen zum ersten Mal in ihrer Geschichte Physiotherapie-Verbände und Kassenvertreter in einer bundesweiten Schiedsstelle aufeinander. Möglich gemacht hatte dies das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG), das seit 2019 ein Schiedsverfahren auf Bundesebene ermöglicht. Die mündliche Verhandlung im Rahmen des Schiedsverfahrens wird voraussichtlich Ende Januar 2021 stattfinden. Zur Vorbereitung dieser mündlichen Verhandlung wurden die Verbände und der GKV-SV von der Schiedsstelle aufgefordert, die verbleibende Zeit für weitere Gespräche zu verschiedenen strittigen Punkten zu nutzen.  

blauer Hintergrund mit Aufschrift NewDate 24-27 Juni 2021

Monate: Dezember 2020

FIBO findet im Juni statt

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Entwicklung findet die FIBO – Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit – nicht wie geplant vom 8. bis 11. April, sondern vom 24. bis 27. Juni in Köln statt, teilt der Veranstalter in einer Pressemitteilung mit. „Wir sind zuversichtlich, mit dem neuen Sommer-Termin optimalere Bedingungen für eine sichere Veranstaltung schaffen zu können. Dabei prüfen wir auch, wie wir reale und digitale Komponenten ideal miteinander kombinieren. Auch die Verfügbarkeit von Impfstoffen im Verlauf des Jahres 2021 gibt uns Grund zu Optimismus“, sagt Benedikt Binder-Krieglstein, CEO des Veranstalters Reed Exhibitions Deutschland GmbH. „Die weiter unklaren Pandemie-Entwicklungen und Rahmenbedingungen haben uns zu einer Neubewertung der Lage veranlasst. Für uns steht an erster Stelle, die gesundheitlichen, aber auch wirtschaftlichen Risiken für alle Teilnehmer zu minimieren und unnötige Kosten zu vermeiden“, so Binder-Krieglstein weiter. FIBO-Chefin Silke Frank will die verlängerte Vorbereitungszeit optimal nutzen, um im Sommer eine für alle Beteiligten sichere und erfolgreiche FIBO 2021 zu realisieren. „Wir setzen alles daran, 2021 wieder mit der Präsenzmesse an den Start zu gehen und gehen davon aus, dass sich …

Aufnahme auf der Messe Leipzig Gruppengymnastik

Monate: Dezember 2020

therapie LEIPZIG auf 2022 verschoben

Aufgrund verschärfter Verordnungen wird die therapie LEIPZIG, führende Fachmesse mit Kongress für Therapie, medizinische Rehabilitation und Prävention, vom bisher geplanten Termin im März 2021 auf den 24. bis 26. März 2022 verschoben, gibt die Messeleitung in einer Pressemitteilung bekannt. Mit der derzeit geltenden Coronaverordnung und den verschärften Maßnahmen sei keine Planungssicherheit für die Durchführung der therapie LEIPZIG Anfang März 2021 gegeben. Die Leipziger Messe habe sich daher entschieden, die führende Plattform für Therapie, medizinischen Rehabilitation und Prävention auf den 24. bis 26. März 2022 zu verschieben. Von einer rein digitalen Veranstaltung sieht der Veranstalter ab, da die therapie LEIPZIG von der Vor-Ort-Begegnung und vom persönlichen Austausch, Mitmachen, Erleben, Anfassen und Ausprobieren lebt. Bevor die therapie LEIPZIG wieder ihre Tore öffne, richte sich der Blick optimistisch auf den Herbst 2021. Der Wissenstransfer für Therapeuten soll dann  zu den Vor-Ort-Veranstaltungen der therapie DÜSSELDORF (8. und 9. Oktober 2021) und der therapie HAMBURG (22. und 23. Oktober 2021) erfolgen. Die Planungen der Regionalveranstaltungen gingen derzeit in eine neue Runde. (red.) Foto: Leipziger Messe GmbH /Tom Schulze

Haende mit Handschuhen bedeckt halten eine FFP2 Maske

Monate: Dezember 2020

PKV Kassen verlängern Corona-Sonderregeln

Die Privaten Krankenversicherungen verlängern die Hygienepauschale für Heilmittel bis 31. März 2021. Auch Videotherapie wird weiterhin anerkannt und erstattet. Der Verband der Privaten Krankenversicherung teilt im PKV Newsletter eine Verlängerung der Hygienepauschale für Physiotherapie mit: „Heilmittelerbringer wie etwa Physiotherapeuten und Logopäden erhalten verlängert bis zum 31. März die pandemiebedingte Extravergütung von 1,50 Euro je Behandlung“. Auch Heilmittelbehandlungen per Videotherapie werden weiterhin anerkannt und erstattet. Dies diene dem Schutz der PatientInnen. Voraussetzung sei, dass die Videotherapie ausdrücklich zwischen Therapeut und Versichertem vereinbart wurde, sie für die Versorgung des Patienten im Einzelfall therapeutisch sinnvoll erscheine und für die Behandlung geeignet sei. Zudem sei darauf zu achten, dass der behandelnde Arzt die Videotherapie auf der Verordnung befürworte, z.B. durch den Zusatz „ggf. auch per Videotherapie“. (red.)  

Mann liegt auf Matte und trainiert Bauchmuskeln daneben steht ein Laptop

Monate: Dezember 2020

Präventionskurse
weiterhin online möglich

Die Corona-Sonderregelung gilt zunächst bis 31. März 2021. In einer gemeinsamen Pressemitteilung teilen die gesetzlichen Krankenkassen mit, dass zertifizierte Präventionskurse weiterhin auch digital durchgeführt werden können, zum Beispiel im Live-Stream. Damit reagieren die Kassen und die Prüfstelle auf die anhaltende Corona-Pandemie. Die Verlängerung der im März eingeführten Corona-Sonderregelung gilt zunächst bis 31. März 2021. Mit der Möglichkeit, vorläufig auf digitale Angebote umzustellen, wollen die Krankenkassen in der Krise möglichst viele Präventionsangebote für ihre Versicherten aufrechterhalten. Zudem möchten sie mit der Maßnahme die Kursanbieter und Kursleiter unterstützen und zum allgemeinen Infektionsschutz beitragen. Alle Informationen zum Thema Präventionskurse in Corona-Zeiten gibt es im Downloadbereich auf der Website der Prüfstelle www.zentrale-pruefstelle-praevention.de. Der Verband der Ersatzkassen informiert weiterhin, dass die AOK Baden-Württemberg am 1. Januar 2021 der Zentralen Prüfstelle Prävention beitritt. Damit beteilige sich die gesamte gesetzliche Krankenversicherung (GKV) an der Kooperationsgemeinschaft. Die Zentrale Prüfstelle Prävention prüft im Auftrag der Kassen Präventionskurse nach den Qualitätsstandards des Leitfadens Prävention des GKV-Spitzenverbandes und vergibt das Qualitätssiegel „Deutscher Standard Prävention“. „Wir freuen uns, dass nun alle Krankenkassen an Bord sind. Damit haben …

rote Thrillepfeife auf schwarzen Hintergrund

Monate: Dezember 2020

Regelungen für den
Heilmittelbereich

Die Krankenkassen veröffentlichen in einer Übersicht eine Zusammenfassung der Covid-19-Pandemie angepassten Regelungen im Heilmittelbereich. Der große Wurf ist es nicht – wenig bis fast nichts Neues findet der Leser in der kürzlich veröffentlichten Übersicht „Regelungen für den Heilmittelbereich aufgrund der COVID-19-Pandemie gültig ab 01.01.2021, Stand 14.12.2020“. Schon der Titel führt in die Irre, denn der Text befasst sich zum Teil mit einer Zusammenfassung der Regelungen von Februar bis Ende Dezember 2020. Die Übersicht wiederholt die bekannte Information, dass der GKV Spitzenverband und die Krankenkassenverbände wegen der Verschiebung des Inkrafttretens der überarbeiteten Heilmittel-Richtlinie sowie aufgrund der Corona-Pandemie die Anwendung bestimmter Regelungen im Jahr 2020 empfohlen und der Gemeinsame Bundesausschuss in die Heilmittel-Richtlinie übernommen hat. Dabei handelt es sich um die gesetzlichen Regelungen im Bezug auf die Hygienepauschale, Regelungen der Heilmitte-Richtlinien ab dem 1. Januar (12-Wochen-Frist, Beginn-Frist 28 Kalendertage, Entfall des Genehmigungsverfahrens) und Sonderregelungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Epidemie (Videotherapie und Entlassmanagement). Wer auf eine Information zur Weiterführung der Hygienepauschale gehofft hat, reibt sich die Augen – kein Wort dazu im Text. Die Krankenkassen wiederholen in der …

Monate: Dezember 2020

Heilmittelrezepte
sekundenschnell prüfen

Das elektronische Rezeptprüftool e-VO Check zeigt Ausstellungsfehler und direkte Korrekturmöglichkeiten an und minimiert den Verwaltungsaufwand von Therapeuten. Zum 1. Januar tritt die neue Heilmittel-Richtlinie in Kraft. Für Physiotherapeuten und Masseure heißt das vor allem eins: Die Einarbeitung in zahlreiche neue Änderungen, Anpassungen und Neuregelungen. Viel Verwaltungszeit nahm in der Vergangenheit die Überprüfung der Rezepte in Anspruch. In Kooperation mit maßgeblichen Verbänden aus allen Berufsgruppen hat opta data mit dem thevea eVO-Check ein Prüftool für alle Heilmittelerbringer entwickelt.  Mit dem kostenlosen elektronischen Verordnungs-Prüftool „thevea eVO-Check“ ermöglicht die opta data Gruppe Heilmittelerbringern Verordnungen in wenigen Sekunden gemäß der neuen Heilmittel-Richtlinie kostenlos auf Ausstellungsfehler zu prüfen. Es werden nicht nur mögliche Ausstellungsfehler angezeigt, sondern direkt Korrekturmöglichkeiten aufgezeigt. So kann die wertvolle Arbeitszeit mehr beim Patienten verbracht werden und weniger hinter dem Schreibtisch. Der eVO-Check kennt alle aktuellen und angepassten Regelungen der neuen Heilmittel-Richtlinie und ist damit der ideale Begleiter im hektischen Praxisalltag. Der eVO-Check ist eine einfache, anwenderfreundliche Lösung für den Praxisalltag – jederzeit als App mobil für das Smartphone und Tablet und als Desktop-Version für den Rechner …

mehrere Coronavieren in rot

Monate: Dezember 2020

Covid-19: So schützen Sie sich und Ihre Mitarbeiter!

Mitarbeiter in Physiotherapiepraxen unterliegen in der Pandemie einem hohem Infektionsrisiko. Daher gelten Hygienemaßnahmen nicht nur als Schutz für Patienten und zur Vermeidung der Verbreitung von Infektionen, sondern auch als Eigenschutz. Folgende Instrumente stehen zum Schutz der Mitarbeiter zur Verfügung: Der Arbeitsschutzstandard der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) bietet einen rechtssicheren Leitfaden für Hygienemaßnahmen in der Pandemie. Kostenfreie präventive Testungen des Praxispersonals vermeiden die Verbreitung einer Covid-19 Infektion und schützen Kollegen und Patienten. Sollte es dennoch zu einer Erkrankung kommen, besteht die Möglichkeit den Infektionsfall der BGW zu melden, um eine Anerkennung einer Berufskrankheit abzuklären.   Arbeitsschutzstandard für Physiotherapiepraxen Als Richtschnur für Hygienemaßnahmen gilt der Arbeitsschutzstandard für Physiotherapiepraxen von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Alle Infos hier: Pandemie-Arbeitsschutzstandard fuer Physiotherapeuten Präventive Reihentestung für Physiotherapiepraxen Möchten sie ihre Mitarbeiter präventiv regelmäßig auf Covid-19 testen lassen? Die Testungen sind kostenfrei, wenn sie in einem Testzentrum oder in einer Arztpraxis durchgeführt werden. Alle Infos im Detail hier: Corona-Testung Physiotherapiepraxen Berufskrankheit Covid-19 Sollte ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin im Zusammenhang mit der physiotherapeutischen Tätigkeit an Covid-19 erkrankt …

Monate: Dezember 2020

Physiotherapiepraxen
bleiben geöffnet

Bund und Länder haben am 13. Dezember weitere Maßnahmen zur Beschränkung von Kontakten vereinbart. Auch wenn der Einzelhandel und Schulen weitestgehend geschlossen werden, Physiotherapiepraxen bleiben weiterhin geöffnet. Der Beschluss der Telefonkonferenz der Bundeskanzlerin mit den RegierungschefInnen der Länder vom 13.12.2020 regelt eindeutig: „Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, Ergo- und Logotherapien sowie Podologie/ Fußpflege bleiben weiter möglich“. Die Bund-Länder-Vereinbarung wird über Rechtsverfügungen der Länder umgesetzt. Bitte informieren sie sich über die aktuell gültigen Maßnahmen bezüglich Rehasport oder anderen Detailfragen zu erlaubten Maßnahmen in der Physiotherapie in ihren Landesverbänden oder auf den Internetseiten der Länder und Kommunen. Ziel der Kontaktreduzierungen ist es, die Infektionszahlen deutlich zu reduzieren, so dass es den Gesundheitsämtern wieder möglich ist, Infektionsketten zu identifizieren und unterbrechen zu können. Die Maßnahmen gelten ab dem 16. Dezember und voraussichtlich bis zum 10. Januar. (dad)

Wuerfel mit Fragezeichen und Gluehbirne

Monate: Dezember 2020

Schulung neue
Heilmittel-Richtlinie und Heilmittelkatalog

Am Donnerstag, den 17.12.2020 ab 19.00 Uhr bietet der Verbund der Landesverbände Baden-Württemberg, Bayern, Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern des VDB-Physiotherapieverbandes eine Schulung zum Thema „Heilmittel-Richtlinie und Heilmittelkatalog“ an. Die Veranstaltung findet online über Microsoft Teams statt. Bernd Liebenow, stellvertretender VDB-Bundesvorsitzender und Vorsitzender des Landesverbandes Berlin-Brandenburg, gibt in einem Vortrag interessante Einblicke in die Änderungen der Heilmittelrichtlinie, die uns ab 01.01.2021 erwarten. Anschließend besteht die Möglichkeit, in einer Fragerunde mit Bernd Liebenow sowie René Portwich, Vorsitzender des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern, offene Fragen zu besprechen. Die Mitglieder des VDB erhalten die Einladung zum Online-Meeting am Montag per E-Mail. Da die Themen auch für Nicht-Mitglieder von größter Bedeutung sind, bietet der VDB Länderverbund Interessierten die Möglichkeit, für einmalig 20,00 Euro ebenfalls an der Veranstaltung teilzunehmen. Um sich als Nicht-Mitglied zum Online-Meeting anzumelden, wenden sie sich bitte an die E-Mail Adresse der Länderverbund-Geschäftsstelle: gst@vdb-bay.de. Sollten sie weitere Fragen haben, erreichen sie uns gerne telefonisch unter Tel.: 0941/63084334.